Frank Klötgen & Christian Bartel / So. 23. Nov. ’14

Double Feature  23. Nov. ’14  20.00 Uhr
erm. 8,- / norm. 10,-

Frank Klötgen – „Holz und die 7 Todsünden“

Frank Klötgen

Frank Klötgen

Kann denn Dichten Sünde sein? Und ob! Mit verführerischer  Wortakrobatik öffnet der Poetry Slammer Frank Klötgen die Bauchdecke des Lasterhaften. In „Holz und die 7 Todsünden“ seziert der ZEIT-Literaturpreisträger die volle Bandbreite moralischer Verfehlungen. Mal bitterböse, mal gallig-humorig – aber immer klangverliebt und in anmutige Reime gepackt.
Neben den Gedichten über die Sünde enthält Klötgens siebtes Buch auch einige „gefühlte“ Übersetzungen von Bands wie The Clash, Blur oder Rage Against the Machine, welche den musikalischen Rahmen dieses Abends bilden werden.

„Artistische Sprachkompositionen.“ Börsenblatt des Deutschen Buchhandels

„Ein echter Dichter.“ WELT Kompakt

„Auditiver Hochgenuss, galant wie stilvoll, ein sprachlich auf den Punkt akzentuiertes Lyrikfeuer.“ Süddeutsche Zeitung
„Schräg, geistreich und körperbetont.“ Tagesspiegel
„Labsal für alle Comedygenervten, Germanistikpunks und Wortmonarchen.“ Radio Eins
„Eine kunstfertige Verbindung von traditionellem Versmaß und anachronistischem Vokabular mit postmodernen Sachthemen und maliziöser Ironie“ Main-Echo
„Jugendliche Kraft paart sich da mit schmunzelnder Altersweisheit, Rock’n’Roll mit Romantik und Wahnsinn mit Methode.“
Kultura Extra
„Die Liebe zum klassischen Versmaß und zugleich die Lust, auf deutschem Lyrikerbe herumzutrampeln. Schräg, geistreich und körperbetont.“
Tagesspiegel

 

Christian Bartel “ Grundkurs Weltherrschaft“

„Das einzige, was fast noch besser ist als das,
was Christian Bartel liest, ist, wie er es liest.“

Christian Bartel

Christian Bartel

Christian Bartel war mit einer Lesung seines Zivildienst- Romans der erste Gast der „TatWort:Bar“ Reihe im Phönix Almersbach – nun kommt er mit neuen Texten wieder um unsere Lachmuskeln zu trainieren.

Christian Bartel lebt in Bonn und ist Mitglied der Lesebühnen Rock´n Read und Ferkel im Wind, wurde 2005 Vize-Meister des „German International Poetry Slam“ und schreibt seit Jahr und Tag Satiren für die „Wahrheit“-Seite der „taz”, die er zuletzt auch redaktionell betreut hat. 2008 erschien sein erster Erzählungsband “Seit ich Tier bin”, 2011 folgte der „Zivildienstroman“ (Carlsen), das „Heimatbuch Rheinland“ (Conbook) und 2013 die Geschichtensammlung “Grundkurs Weltherrschaft“ (Satyr).

Advertisements